Konsortium

KONSORTIUM Image

Das Konsortium besteht aus 10 Industrieverbänden, 6 Kleinen und Mittleren Unternehmen (KMU) und 7 Forschungsinstitutionen, die gemeinsam das nötige Fachwissen und die Erfahrung einbringen, welche für die verschiedenen Forschungs-, Trainings-, und Managementaufgaben benötigt werden. Das „Technologie-Transfer-Zentrum Bremerhaven“ (ttz Bremerhaven) in Deutschland ist Koordinator des Projekts. „EUROFISH International Organisation“, mit Sitz in Dänemark, ist für das Management der Nutzungsrechte und die Verbreitung der Erkenntnisse verantwortlich. Die „Aquaculture and Fisheries Group“ der Universität Wageningen aus Holland ist für das wissenschaftliche Management verantwortlich.

Die Forschungsinstitutionen werden hauptsächlich die Verantwortung für das Erreichen der Forschungsarbeiten tragen. Zusätzlich werden sie in Zusammenarbeit mit den Industrieverbänden das Trainingsmaterial entwickeln und die Verbände trainieren, um die Weitergabe der neuen Forschungserkenntnisse an die KMU zu gewährleisten. Die Hauptaufgabe der Industrieverbände, die die verschiedenen Aquakultursektoren repräsentieren, wird dabei das Training ihrer KMU-Mitglieder sein. Dies beinhaltet mindestens zwei Workshops pro Verband, den Einsatz von E-Medien auf verschiedenen Seminaren und die Aufsicht über die Entwicklung des Trainingsmaterials. Außerdem werden sie eng mit den Forschern zusammenarbeiten, benötigte Methoden und Fertigkeiten der verschiedenen europäischen Länder koordinieren und praktische Hilfestellung bei den verschiedenen Forschungsarbeiten leisten. Das direkte Interesse der KMU ist auf die Ergebnisse und die verschiedenen Trainings- und Nutzungswerkzeuge gerichtet. Sie werden die ersten Aquakulturfarmer sein, die durch das Nutzen der Ergebnisse von diesen profitieren werden. Ihre langjährige Erfahrung mit Aquakultursystemen macht sie zum „praktischen Kontrolleur“ des Projekts.

Die komplette Liste des Konsortiums hier...